Kindergolf – Wenn der Nachwuchs das Grün erobert

Für viele passionierte Golfer hört es sich an wie ein absoluter Traum: der Nachwuchs entdeckt die eigene Leidenschaft fürs Golfspielen für sich. Damit der sportliche Start jedoch auch in jedem Fall gelingen kann, ist es wichtig, dass die Rahmenbedingungen passen. Doch was bedeutet dies eigentlich genau?  

Wie kann es gelingen, das sportliche Interesse zu unterstützen, um vielleicht „irgendwann“ einmal gemeinsam Abschläge zu üben?  

Fest steht: mit ein wenig Feingefühl, Interesse, Unterstützung und der passenden Ausstattung lässt sich in Bezug auf die kindlichen Golf Ambitionen oft viel erreichen.  

Mit den folgenden Tipps gelingt der Einstieg oft noch problemloser.  

Tipp Nr. 1: die passende Ausstattung  

Ebenso wie beim Golf für Erwachsene gilt auch für das Golfspielen mit Kindern, dass eine verlässliche, hochwertige Ausstattung die Basis für sportlichen Spaß und (letztendlich auch) Erfolge bildet.  

Wer sein Kind mit seiner eigenen Begeisterung für Putten, Abschläge und Co. anstecken möchte, sollte daher dafür sorgen, dass es sich auf dem Grün wohlfühlt. So gehören unter anderem bequeme Kleidungsstücke und eine optisch und funktional ansprechende Golfausstattung zum absoluten Standard.  

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang natürlich auch, dass in Bezug auf die Kleidung auf die richtige Größe zurückgegriffen wird. Hosen, Shirts und Co. sollten bequem anliegen und gleichzeitig ausreichend Bewegungsfreiheit bieten.  

Video: Golf Training Kinder: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Tipp Nr. 2: Gemeinsames Üben und Nachmittage auf dem Golfplatz  

Selbstverständlich sollte das (neue) gemeinsame Hobby auch zusammen ausgeübt werden. Kinder lernen hier in der Regel ohnehin oft durch Nachahmen. Es macht ihnen meist besonders viel Spaß, Mama und/ oder Papa beim Golfen zu beobachten und verschiedene Techniken aufzugreifen.  

Dementsprechend handelt es sich bei der kindlichen Begeisterung für das Golfspielen um eine wunderbare Möglichkeit, gemeinsam Zeit an der frischen Luft und in Bewegung zu verbringen.  

Tipp Nr. 3: Golfschulungen für Kinder  

Eltern, die selbst weniger gut Golf spielen oder von Anfang an dafür sorgen möchten, dass der Nachwuchs professionell unterrichtet wird, können natürlich auch auf die Vorteile einer Golfschulung bzw. eines Golfkurses setzen.  

Viele Anbieter haben ihre Inhalte mittlerweile unter anderem auch an die Bedürfnisse besonders junger Golfer angepasst und schaffen es so, diese Zielgruppe anzusprechen.  

Ob die Wahl hierbei auf einen „Crash Kurs“ fällt oder ob regelmäßige Einheiten bevorzugt werden, ist natürlich vom individuellen Geschmack und der zur Verfügung stehenden Zeit abhängig. Fest steht, dass beide Varianten ihre Vorteile bieten. Zudem profitieren die Kinder unter anderem von:  

Kurz: wer sich auf der Suche nach einer Möglichkeit befindet, Spaß und golftechnisches Know How miteinander zu verbinden, dürfte in der Golfschulung die passende Lösung gefunden haben. Egal, ob 1 zu 1 Betreuung oder Gruppenunterricht: die jeweiligen Inhalte bauen in der Regel aufeinander auf und schaffen so die Grundlage für abwechslungsreichen Golfspaß.  

Tipp Nr. 4: Die Fahrt in den Golfurlaub  

Gerade zu Beginn eine Golfkarriere kann es sinnvoll sein, regelmäßig zu üben. Leider lässt es der – oft engstrukturierte – Tagesablauf vieler Kinder nicht zu, dass hier auch noch kontinuierliches Üben eingebaut wird.  

Wie wäre es daher mit einem Golfurlaub in den Ferien? Hierbei handelt es sich um eine wunderbare Möglichkeit, das Golfen mit Spaß und Freizeit zu kombinieren und sich „endlich“ mit dem neuen Hobby auseinandersetzen zu können.  

Selbstverständlich ist es hier letztendlich auch oft die neue Umgebung und der neue Golfplatz, die/ der für zusätzliche Begeisterung sorgt. Auch mit Hinblick auf den Golfurlaub gilt: ein ansprechendes Domizil muss nicht teuer sein.  

Die Zeiten, in denen der Golfurlaub noch als „Luxus für Besserverdienende“ galt, sind vorbei! Heute haben es auch viele kleinere Hotels und Pensionen in der Nähe großer, bekannter Golfplätze geschafft, sich einen Namen zu machen.  

Daher lohnt es sich definitiv, diese Option bei der Suche nach dem nächsten Urlaubsziel in Betracht zu ziehen.  

Tipp Nr. 5: Spaß, aber kein Druck  

Wie auch im Zusammenhang mit anderen Hobbys gilt auch für das Golfen, dass der Spaß für den Nachwuchs natürlich immer an erster Stelle stehen sollte. Zu viel Ehrgeiz der Eltern kann dafür sorgen, dass Kindergolf in der Reihenfolge der liebsten Freizeitbeschäftigungen ansonsten weit hinten angesiedelt wird.  

Eltern sind daher gut beraten, ihre Kinder beim Ausüben dieses spannenden Hobbys zu unterstützen, sollten jedoch immer im Hinterkopf behalten, dass es sich hierbei tatsächlich (noch?) um ein Hobby handelt. Sollte der Nachwuchs für sich entdecken, dass die eigenen Leistungen tatsächlich immer besser werden, wird sich höchstwahrscheinlich mit der Zeit ohnehin ein gesunder Wettkampfgedanke entwickeln. Und wer weiß? Vielleicht golft der Sohn/ die Tochter ja auch irgendwann mit Mama oder Papa um die Wette?  

Zusammengefasst: Kindergolf und seine Vorteile  

Kindergolf bietet sowohl Eltern als auch Kindern viele Vorteile. Hierbei handelt es sich um ein spannendes Hobby bzw. um eine Sportart, die mit Hinblick auf abwechslungsreiche Szenarien, Spaß an der frischen Luft und sportliche Betätigung nicht unterschätzt werden sollte.  

Die Beteiligten profitieren unter anderem von:  

Wer daher entdeckt, dass sich sein Nachwuchs für das Golfen begeistern kann, sollte aufmerksam bleiben und – sofern es irgendwie möglich ist – die entsprechenden Ambitionen unterstützen. „Ganz nebenbei“ können Erfolge beim Golfen natürlich auch dabei helfen, das kindliche Selbstbewusstsein noch ein wenig mehr aufzubauen.  

Erste Erfolge lassen – gerade im Kindesalter und ein regelmäßiges Training vorausgesetzt – oft nicht lange auf sich warten. Umso besser, wenn der Nachwuchs weiß, dass seine Leistungen auf dem Golfplatz auch von Mama und Papa unterstützt, gefördert und honoriert werden.  

Fest steht: die aktuellen Zahlen in Bezug auf das Interesse von Kindern am Golf zeigen, dass sich dieser Sport sicherlich keine Sorgen um ambitionierten und talentierten Nachwuchs machen muss. Das Interesse an Golfartikeln für Kinder ist nach wie vor groß.

Diese Themen werden Sie auch interessieren:

Die schönsten Golf-Resorts

Die schönsten Golf-Resorts

Wer heutzutage über einen Zeitraum von mehreren Tagen Golf spielen und sich gleichzeitig entspannen möchte, entscheidet sich nicht selten für einen Golfurlaub in Deutschland. Die Auswahl an Golf-Resorts hat sich im Laufe der Zeit immer mehr vergrößert. Dementsprechend fällt es manchmal schwer, sich direkt für nur einen Favoriten zu entscheiden.

Was hilft gegen den Golfarm?

Was hilft gegen den Golfarm?

Auch wenn die Bezeichnung etwas anderes vermuten lässt: von den Schmerzen, die im Zusammenhang mit einem Golfarm entstehen, können nicht nur Golfer heimgesucht werden. Die Grundlage für die entsprechenden Beschwerden, werden auch oft im Alltag geschaffen, indem beispielsweise ungesunde und einseitige Bewegungen immer wieder ausgeführt werden.

Lange Drives - Drei Bewegungsformen

Lange Drives - Drei Bewegungsformen

Im klassischen Golfalltag kommt es immer wieder zu Situationen, in denen es einen langen Drive braucht, um vergleichsweise große Distanzen überwinden zu können. Vor allem im Rahmen der ersten Schläge ist es oft wichtig, möglichst weit zu schlagen.

Die richtige Puttbewegung zu Hause trainieren

Die richtige Puttbewegung zu Hause trainieren

Wer seine Golfskills in möglichst vielen Bereichen verbessern möchte, stößt früher oder später auf Übungen zum „perfekten“ Putten. Besonders wichtig ist es hierbei nicht nur, die Ruhe zu bewahren, sondern unter anderem auch, den Ball genau dort zu treffen, wo er mit dem optimalen Schwung und einer möglichst sauberen Bahn versorgt werden kann.

Wie beweglich bist Du für Deinen Golfschwung?

Wie beweglich bist Du für Deinen Golfschwung?

Wer seine Golfskills optimieren möchte, sollte nicht nur regelmäßig die unterschiedlichen Schlagtechniken üben, sondern auch seinen Körper grundlegend fit halten. Nur so ist es unter anderem möglich, Muskelkater vorzubeugen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass auch wirklich alle Möglichkeiten mit dem Ziel des „perfekten“ Spiels ausgenutzt werden.

Zu Hause die Golftechnik verbessern

Zu Hause die Golftechnik verbessern

Die Grundlage für ein erfolgreiches Golfspiel wird nicht nur auf dem Platz, sondern auch Zuhause geschaffen. Wer sich dementsprechend unsicher darüber ist, ob er zum jetzigen Zeitpunkt wirklich all seine Optionen für das „perfekte“ Spiel nutzt, sollte sich mit der Frage „Wann und wie oft trainiere ich?“ auseinandersetzen.

Die Schlagfläche Deines Putters kontrollieren

Die Schlagfläche Deines Putters kontrollieren

Bei einer Puttingmatte handelt es sich um eine wunderbare Möglichkeit, sich ein wenig „Golfplatzgefühl“ nach Hause zu holen. Die jeweiligen Modelle bieten immerhin einen besonders spannenden „Golfplatz Ausschnitt“, den Bereich kurz vor dem Ziel, und helfen so dabei, das Putten aus verschiedenen Winkeln und Entfernungen zu trainieren.

Golf auf dem Smartphone

Golf auf dem Smartphone

Wer sich als Golfer heutzutage auf der Suche nach Apps befindet, mit deren Hilfe die eigenen Golffähigkeiten, Schlagtechniken und Co. optimiert werden können, dürfte fündig werden.

Kindergolf – Nachwuchs auf dem Golfplatz

Kindergolf – Nachwuchs auf dem Golfplatz

Für viele passionierte Golfer hört es sich an wie ein absoluter Traum: der Nachwuchs entdeckt die eigene Leidenschaft fürs Golfspielen für sich. Damit der sportliche Start jedoch auch in jedem Fall gelingen kann, ist es wichtig, dass die Rahmenbedingungen passen. Doch was bedeutet dies eigentlich genau?

Alles was das Golfer-Herz begehrt

Alles was das Golfer-Herz begehrt

Informations- und Shopseite für Golffreunde. Hier finden Sie nützliche Tipps für Ihr Golfspiel und jede Menge interessanter Golfprodukte. Willkommen im großen Golf-Shop!

Golf Shop