Schals

Schals gehören zu den Accessoires auf dem Golfplatz, die sowohl funktionale als auch optische Zwecke erfüllen und dementsprechend sowohl bei Profis als auch bei Amateuren besonders beliebt sind.   

Immerhin bieten sie die Möglichkeit, sich vor Wind und kühlen Temperaturen zu schützen und lassen sich - ganz nebenbei – mit den unterschiedlichsten Outfits kombinieren.  

Je nach Material eignen sich die Schals auch für einen Einsatz im Sommer. Wer hier von einem hohen Nutzerkomfort profitieren möchte, entscheidet sich bei hohen Gradzahlen in der Sonne einfach für einen entsprechend leichten Stoff.  

Schals mit Golfoutfits kombinieren: so geht’s!  

Ein Schal lässt sich zu vielen unterschiedlichen Kleidungsstilen tragen. Egal, ob eher lockerer oder eher eleganter Look: mit Hinblick auf verschiedene Kombinationsideen bleiben meist keine Wünsche offen.  

Wer hier besonders flexibel bleiben möchte, kann sich für schlichte, weitestgehend gedeckte Farben entscheiden. Natürlich gibt es jedoch auch Schals in bunten Farben, die sich vergleichsweise schnell zum auffälligen Highlight eines Looks entwickeln.  

Fest steht: auf der Suche nach einem modernen Accessoire kommen Golffans mittlerweile definitiv auf ihre Kosten. Gerade mit dem Ziel, noch individueller auf dem Grün aufzutreten, ergeben sich hier vielseitige Chancen.  

Welche Vorteile bieten Schals beim Golfen?  

Viele Golfer haben den Schal in ihre Standardausrüstung integriert. Die nützlichen Accessoires eignen sich hervorragend dazu, den Bereich rund um Hals und Nacken zu schützen, ohne den Träger bzw. die Trägerin beim Ausführen der entsprechenden Bewegungen einzuschränken.   

Zudem sind die verschiedenen Modelle in unterschiedlichen Designs erhältlich, wirken so gut wie immer modern und sorgen auch gerade an kühleren Tagen dafür, dass der Golfspaß nicht auf der Strecke bleibt.  

Viele Golfplätze sind – zumindest in einigen Bereichen – nicht gut vor Wind bzw. Böen geschützt. Immerhin soll der Golfer möglichst viele Aspekte der Landschaft in sein Spiel integrieren können. Abschläge von Hügeln und Co. stellen hier keine Seltenheit dar. Umso besser, wenn die Golfer bzw. Golferinnen die Möglichkeit haben, sich optimal auf ihr Spiel zu fokussieren, ohne sich über ein unangenehmes Gefühl im Nacken und Zugluft  ärgern zu müssen.